Menü
CSU-Mann fordert Verbannung von NVA-Relikten
Klein Mittel Groß

RND Exklusiv CSU-Mann fordert Verbannung von NVA-Relikten

Nach der Durchsuchung von Bundeswehrkasernen nach Wehrmachtssymbolen, fordert der CSU-Abgeordnete Thomas Silberhorn nun den nächsten Schritt: Die Bundeswehr soll sich auch von NVA-Relikten befreien.

CSU-Mann Silberhorn richtet seinen Appell an Ursula von der Leyen.

Quelle: dpa

Berlin. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Thomas Silberhorn hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) aufgefordert, das Großreinemachen in der Bundeswehr nicht nur auf das Erbe der Wehrmacht zu beschränken. „In der Debatte über deutsche Militärtradition muss auch die Geschichte der Nationalen Volksarmee der DDR kritisch und konsequent aufgearbeitet werden“, sagte Silberhorn dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Im Interesse der Opfer des DDR-Regimes sei es höchste Zeit, dass sich die Bundeswehr von Relikten der NVA verabschiedet. „Traditionsstiftend kann für die Bundeswehr nur sein, was ihrem Auftrag entspricht.“ Das Panzergrenadierbataillon 401 im mecklenburgischen Hagenow trägt bis heute einen NVA-Schützenpanzer vom Typ BMP im Wappen.

Von Jörg Köpke/RND

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Hohe Beteiligung bei Präsidentenwahl im Iran
Nächster Artikel: Steinmeier wirbt in Warschau für Rechtsstaat und Europa

Kommentare im Forum