Menü
Von Helmut Schmidt verschenkte Gemälde werden versteigert
Klein Mittel Groß

Hamburg Von Helmut Schmidt verschenkte Gemälde werden versteigert

Die Erben von Helmut Schmidts Lebensgefährtin Ruth Loah lassen ihr vom Alt-Kanzler geschenkte Gemälde versteigern.

Hamburg. Die Erben von Helmut Schmidts Lebensgefährtin Ruth Loah lassen ihr vom Alt-Kanzler geschenkte Gemälde versteigern. Darunter sei unter anderem das auf 9000 Euro taxierte Ölbild „Im Wald“ des Künstlers Bernhard Heisig (1925-2011), erklärte das Auktionshaus Stahl am Freitag auf Nachfrage. „Der Name Helmut Schmidt verleiht den Werken eine besondere Ausstrahlung, die über die künstlerische Wirkung hinausgeht und den Betrachter unmittelbar ergreift“, sagte Auktionator Michael Kerle der „Hamburger Morgenpost“ (Freitag). Helmut Schmidt (1918-2015) hatte sich nach dem Tod seiner langjährigen Ehefrau Loki Schmidt (1919-2010) zu seiner letzten Liebe Ruth Loah bekannt und ihr im Laufe der Zeit mehrere Kunstwerke geschenkt. Loah selbst starb im März im Alter von 83 Jahren.

dpa/lno

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Enger Zusammenarbeit beim Thema Sport geplant
Nächster Artikel: Hamburger Aleviten werfen Erdogan „Wahlbetrug“ vor

Kommentare im Forum