Menü
Citti-Park muss doch abspecken
Klein Mittel Groß

Lübeck Citti-Park muss doch abspecken

Wieder eine Rolle rückwärts. Am Donnerstagabend hat die Bürgerschaft der zweiten Erweiterung des Citti-Parks zugestimmt. Endgültig - und in der abgespeckten Version. Das bedeutet, dass Citti nicht soviel Innenstadt-Sortiment anbieten darf, wie gewünscht.

Die Entscheidung der Bürgerschaft: Das Innenstadt-Sortiment bei Citti steigt um 2150 Quadratmeter auf 17 920 Quadratmeter. Nicht wie vom Citti-Park gewünscht auf 21 170 Quadratmeter.

Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Lübeck . Diese abgespeckte Variante war bereits am Montag im Bauausschuss beschlossen worden, bevor am Dienstag der Hauptausschuss die Voll-Version beschloss auf Antrag der SPD, was für mächtig Chaos sorgte. Jetzt kommt also doch die abgespeckte Variante.

Erweiterungen, Entscheidungen, Veranstaltungen: Alles zum Citti-Park erfahren Sie auf unserer Themenseite!

Wer sitzt wo? Welche Wahlversprechen haben die Politiker gegeben? Hier berichten wir über die Bürgerschaft!

Warum das Ganze? Dazu gibt es drei verschiedene Begründungen. In der SPD heißt es, man wollte die CDU vorführen. Die hatte mit vier Leuten im Hauptausschuss komplett unterschiedlich abgestimmt. In der CDU heißt es: Es habe Krach in der SPD gegeben, weil in unterschiedlichen Ausschüssen unterschiedlich abgestimmt wurde. Und Version drei sagt: Die Bürgerschaft habe für die abgespeckte Version gestimmt, damit der Citti-Park den Umzug des CB-Modemarktes nicht wieder rückgängig machen müsste.

Umstrittene Citti-Erweiterung

Alle Umfragen

Gefährdet die umstrittene zweite Citti-Park-Erweiterung den Handel in der Innenstadt?

Fakt ist: Es gab keine Debatte. Und: Der Citti-Park hat 35 600 Quadratmeter Verkaufsfläche – der CB-Markt ist mit 1300 Quadratmetern schon dort eingezogen. Das Innenstadt-Sortiment steigt um 2150 Quadratmeter auf 17 920 Quadratmeter. Nicht wie vom Citti-Park gewünscht auf 21 170 Quadratmeter.

jvz

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Ansturm auf schwedisches Warenhaus
Nächster Artikel: Premiere für „Heil Hamlet“

Kommentare im Forum